MEDIZIN + PFLEGE | 15 wichtige Links für den Einstieg und die Jobsuche

Markenjobs_Blog_Bild_Medizin_Pflege

Mit der Artikelreihe „wichtige Links für den Einstieg und die Jobsuche“ möchten wir von Markenjobs.ch Euch bei der Jobsuche und dem Einstieg in das Berufsfeld Medizin + Pflege mit hilfreichen und wichtigen Tipps, Tricks und Links unterstützen.

Während Markenjobs.ch Euch alle offenen Stellen eines Bereiches zeigt, liefert diese Artikelreihe dazu relevante Informationen und wichtige Links zur Stellensuche.


Arbeiten im Bereich Medizin – ein Berufsfeld in dem der Mensch im Mittelpunkt steht. 

Wer gerne Menschen hilft, etwas zum Gemeinwohl der Gesellschaft beitragen möchte und sich nicht vor Präsenzzeiten rund um die Uhr scheut, ist im Gesundheitswesen genau richtig.

Gehe direkt zu:
1. Aus- & Weiterbildungen / 2. Karrieremöglichkeiten / 3. Lohn / 4. Arbeitgeber-Ranking / 5. Jobs im Bereich Medizin + Pflege

Viele Berufe im Bereich Medizin verlangen von den Ausübenden physisch und psychisch einiges ab. Es sind Berufe, die sich mit schönen Dingen wie Geburten genauso auseinandersetzen, wie mit schwierigen Dingen wie dem Tod. Es sind aber auch sehr schöne Berufe, die den Ausübenden sehr viel zurückgeben, vielfältig und interessant sind und bei denen man viel Verantwortung übernehmen kann.

 

1. Aus- & Weiterbildungen in Bereich Medizin: Wie komme ich zu einem Beruf im Gesundheitswesen?

Die wichtigsten Anforderungen an Medizinalberufe sind laut Berufsberatung.ch Kontaktfreude, Offenheit, Beziehungsfähigkeit zu Menschen aller Altersstufen und Kulturen, Einfühlungsvermögen, seelische und körperliche Belastbarkeit, Selbstständigkeit, Teamfähigkeit, Flexibilität (auch was die Arbeitszeiten anbelangt), Empathie, manuelles Geschick und hohes Verantwortungsbewusstsein.

Aber natürlich ist neben diesen sogenannten Social Skills, auch die richtige Ausbildung notwendig. Auch wenn nicht alle Berufe ein universitäres Studium verlangen, so benötigt man für die meisten doch mindestens eine Ausbildung an einer Fachhochschule.

Medizinalberufe kann man in „universitäre“ und „nicht universitäre“ einordnen. Zudem sind einige bewilligungspflichtig und andere nicht. Die Gesundheitsdirektion des Kantons ZH liefert hier eine ausführliche Auflistung.

Wer noch genauere Informationen möchte, findet im Dossier zur Aus- und Weiterbildung im Bereich Gesundheit eine sehr detaillierte Auflistung von 33 verschiedenen Medizinalberufen inkl. Aufgaben, Verantwortlichkeiten, Kompetenzen, Voraussetzungen und welche Ausbildung für den spezifischen Beruf notwendig ist.

 

2. Karrieremöglichkeiten im Bereich Medizin: Wie weit kann ich kommen, wenn ich mich für einen Medizinalberuf entscheide?

Wie in vielen anderen Bereichen, kann auch im Bereich Medizin das übergeordnete Ziel die Selbstständigkeit sein. Verfügt man über alle zur Ausübung notwendigen Zertifikate, kann man sich in vielen Medizinalberufen selbstständig machen und ist sein eigener Chef.

Entscheidet man sich dagegen für eine Karriere im Spital gibt es verschiedene „Endstationen“, da es auch verschiedene Ausübungsbereiche gibt. In der Pflege beginnt man bspw. als diplomierte Pflegefachperson und kann bis zum Leiter Praxisentwicklung Pflege aufsteigen. 

Hat man sich für ein Humanmedizin-Studium entschieden, folgt in der Regel ein befristetes Anstellungsverhältnis in der Patientenbetreuung eines Spitals als Assistenzarzt und danach eine berufsbegleitende fachliche Spezialisierung zum Facharzt. Dies dauert in der Regel 5 bis 6 Jahre. Danach folgen die Positionen Oberarzt, Leitender Arzt und zuletzt Chefarzt. Welche verschiedenen Berufe und Spezialisierungen es nach dem Studium gibt, zeigt der zweite untenstehende Link.

 

3. Löhne im Bereich Medizin: Wie viel verdiene ich als Mediziner?

Da es viele verschiedene Medizinalberufe gibt, ist das Lohnspektrum entsprechend breit. Die Webseite Pflege-Berufe.ch zeigt sehr detailliert, wieviel man in den verschiedenen Berufsgattungen verdient. So verdient eine Pflegefachfrau zwischen CHF 5’200 und CHF 6’600 oder ein Therapeut zwischen CHF 5’800 und CHF 7’500 pro Monat.

Bei Ärzten ist die Spannweite deutlich grösser, da die Löhne insbesondere mit zunehmender Erfahrung und höherem Grad nach oben offen sind. Ist ein Arzt darüberhinaus selbstständig und führt eine eigene Klinik, kann dies nochmals zu einen starken Lohnsprung führen.

Laut dem Schweizer Lohnbuch steigt ein Assistenzarzt bei rund CHF 7’000 pro Monat ein. Als Chefarzt verdient man dann bis zu CHF 14’000 pro Monat. Starke Lohnschwankungen sind zudem unter den verschiedenen Fachrichtungen und auch unter den Kantonen auszumachen.

 

4. Ranking im Bereich Medizin: Welche sind die beliebtesten Arbeitgeber für Medizinstudenten?

Die Plätze 1-5 belegen das Universitätsspital ZH, das Inselspital BE, die Hirslandenkliniken, das Centre Hospitalier Universitaire Vaudois und das Kinderspital ZH.

 

5. Und zum Schluss das Wichtigste: Wo finde ich die meisten Jobs in den Bereichen Medizin und Pflege?

Auf Markenjobs.ch findet Ihr ALLE Stellen in den Bereichen Medizin und Psychologie der grössten Schweizer Arbeitgeber übersichtlich angeordnet, dreimal täglich aktualisiert und inklusive Arbeitgeber- und Bewerber-Informationen.

 


Hast Du noch weitere Links oder Anregungen, die hier gezeigt werden sollten? Das freut uns. Teile uns das mit unter am@metapage.ch.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com