EINKAUF + LOGISTIK | 14 wichtige Links für den Einstieg und die Jobsuche

Markenjobs_Blog_Bild_Einkauf_Logistik

Mit der Artikelreihe „wichtige Links für den Einstieg und die Jobsuche“ möchten wir von Markenjobs.ch Euch bei der Jobsuche und dem Einstieg in das Berufsfeld Logistik mit hilfreichen und wichtigen Tipps, Tricks und Links unterstützen.

Während Markenjobs.ch Euch alle offenen Stellen eines Bereiches zeigt, liefert diese Artikelreihe dazu relevante Informationen und wichtige Links zur Stellensuche.


Einkauf + Logistik – Die Basis für das Retailgeschäft.

Die Logistik ist das Rückgrat des Handels. Damit das Retailgeschäft läuft, müssen die gewünschten Waren, in der gewünschten Qualität, zur richtigen Zeit, in der richtigen Menge und zu optimalen Preisen, von einem Ort zum nächsten gebracht werden. Das ist die übergeordnete Aufgabe aller Logistiker.

Gehe direkt zu:
1. Ausbildungen / 2. Karrieremöglichkeiten / 3. Lohn / 4. Weitere relevante Infos / 5. Arbeitgeber-Ranking / 6. Jobs in der Logistik

Bei genauerem Hinsehen wird aber klar, die Palette an Jobs im Bereich Einkauf + Logistik ist gross. Sie umfasst u.a. Jobs für strategische und operative Einkäufer, Logistiker, Trader, Lageristen, Supply Chain Manager und Import-Export-Fachleute. Um Dir den Einstieg und die Jobsuche zu erleichtern, liefern wir Dir nachfolgend wichtige Links und Infos rund um den Bereich Logistik.

 

1. Ausbildung: Wie kann ich meine Karriere in der Logistik starten?

In allen möglichen Branchen werden Produkte für den Wiederverkauf, Material zur Herstellung von eigenen Erzeugnissen, Maschinen und IT Systeme benötigt. Dies führt dazu, dass Betriebe und Institutionen nach gut ausgebildeten Fachkräften auf der Suche sind, die diese Beschaffungen professionell durchführen und verwalten können.

Wer schon früh weiss, dass er in den Bereich Logistik einsteigen möchte, kann dies über eine zwei- oder dreijährige Lehre zum Logistiker tun. Diese kann grundsätzlich in allen Betrieben absolviert werden, wo Produkte, Waren, Pakete, Gepäckstücke oder Konsumgüter verlagert werden und beinhaltet drei Fachrichtungen: Distribution, Lager, Verkehr. Voraussetzung dafür ist die abgeschlossene Volksschule. Wichtig sind aber auch Eigenschaften – sogenannte Softskills – wie Freude an praktischer Tätigkeit und am Kundenkontakt, Ordnungssinn, Merkfähigkeit, Teamfähigkeit und hohes Verantwortungsbewusstsein.

In die Logistik kann man aber auch über ein Hochschulstudium gelangen. So zum Beispiel mit einem Bachelor in Verkehrssysteme der ZHAW oder einem Bachelor in Betriebswirtschaft. Nach einer Umfrage der Bundesvereinigung Logistik in Deutschland sind besonders Ingenieur-, Wirtschaftsingenieur-, Betriebswirtschafts- und Informatikstudenten gefragt.

Wer während dem Studium bereits ein Praktikum im Bereich Einkauf + Logistik absolviert, erleichtert sich den Einstieg nach dem Studium übrigens sehr.

 

2. Karrieremöglichkeiten: Wie weit kann ich es in der Logistik bringen und welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es?

Da ein Logistiker aber nicht nur Waren von A nach B verschickt, sondern viel mehr ganze Produkt- und Technologiezyklen der Kunden kennen und verstehen muss, hat man nach der Lehre noch lange nicht ausgelernt.

Nach der Lehre zum Logistiker mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis bieten sich verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. Man kann sich z.B. zum Logistikfachmann weiterbilden. Dafür benötigt man die erfolgreich abgeschlossene Lehre mit 2 Jahren Berufserfahrung oder alternativ 5 Jahre Berufserfahrung in der Logistik. Als nächstes folgt die Karrierestufe des Logistikleiters. Dieser überwacht und koordiniert die ganzen logistischen Abläufe. Mit entsprechender Weiterbildung an einer Hochschule kann man sich auch zum Logstik-IT-Leiter oder zum Logistik-Techniker entwickeln.

 

3. Lohn: Wie viel verdiene ich in der Logistik?

lohnuebersicht-logistik_quelle-schweizlogistik-ch_auf-markenjobs-blog
Lohnübersicht Logistik. Quelle: schweizLogistik.ch (2013)

Da man nicht nur über eine Lehre, sonder auch über ein Hochschulstudium in die Logistik gelangen kann und das Spektrum zudem von der Hilfskraft bis zum Topmanager reicht, ist auch hier das Lohnband ziemlich breit.

In der Lehre startet man im 1. Jahr mit 650 – 750 CHR pro Monat. Im 2. Jahr steigt der Lohn auf 850 – 950 CHF und im 3. Jahr beträgt er dann 1150 – 1250 CHF pro Monat.

Über alle Berufe und Branchen hinweg verdient man als Logistiker in Durchschnitt aber leicht über 6000 CHF pro Monat. In der Region Zürich ist es etwas mehr, im Tessin etwas weniger. Insbesondere die Branche macht zudem einen grossen Unterschied.

 

4. Wo findet man weitere relevante Infos zur Arbeit im Bereich Logistik?

Nachfolgend zeigen wir Dir weitere Websites und Links, auf denen Du zusätzliche Informationen zum Einstieg und der Arbeit im Bereich Logistik findest.

 

5. Ranking: Welche sind die besten Arbeitgeber im Bereich Logistik?

Im Bereich Logistik gibt es sehr viele gute Arbeitgeber. Zu unterscheiden ist zunächst zwischen klassischen Logistik-Unternehmen und klassischen Unternehmen mit Logistik-Abteilungen.

So sind unter den Logistik-Unternehmen beispielsweise die SBB, die Schweizerische Post, oder der Flughafen Zürich sehr beliebt.

Schaut man sich dagegen alle Unternehmen an, die Logistikstellen zu vergeben haben, kommen auch unternehmen wie die IKEA, BKW, Thyssenkrupp oder SV in die engere Auswahl. Sie alle haben schon Arbeitgeber-Auszeichnungen gewonnen.

 

6. Und zum Schluss das Wichtigste: Wo finde ich die meisten Jobs im Bereich Logistik?

Auf Markenjobs.ch findet Ihr ALLE Stellen und Ausbildungsangebote im Bereich Einkauf + Logistik der grössten Schweizer Arbeitgeber übersichtlich angeordnet, drei mal täglich aktualisiert und inklusive Arbeitgeber- und Bewerber-Informationen.

 


Hast Du noch weitere Links oder Anregungen, die hier gezeigt werden sollten? Das freut uns. Teile uns das mit unter am@metapage.ch.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.